Folgen Sie mir auf  twitter1

Spartipps

In diesem Artikel möchte ich dir ein paar Tipps zum Thema Sparen geben. Falls das Thema dir gefällt und du mehr dazu hören willst, schreibe mir doch eine Mail. Dann kann ich noch einen Artikel oder eine Podcast Folge zu diesem Thema verfassen.

Wenn es um sparen geht meine ich, wie man seine Ausgaben senkt. Es geht nicht um die Geldanlage oder die Geldaufbewahrung. Doch wie senkt man seine Ausgaben? Und warum sollte man das tun?

Fangen wir mit letzterer Frage an. Warum solltest Du deine Ausgaben niedrig halten? Hier geht es nicht um Geiz oder ähnliches. Es geht um folgendes: Mache dir deine „Luxusausgaben“ bewusst und sorge dafür, dass deine Fixkosten so niedrig wie möglich bleiben, aber so hoch wie nötig sind.

Das gilt sowohl für Unternehmer als auch für jeden anderen. Unter Fixkosten verstehe ich solche Kosten, die Du nicht ohne weiteres los wirst. Darunter fallen Miete, Strom, Heizung, Versicherungen, wenn Du Unternehmer bist Löhne und Gehälter sowie die Kosten für notwendigen Dienstleistungen.

Luxus-Ausgaben sind anders als der Name es vermuten lässt keine Ausgaben für Luxusgüter. Vielmehr handelt es sich um all jene Ausgaben, für die wir uns bewusst entscheiden. Wenn Du bei den Fixkosten solche Posten wie Kleidung und Essen vermisst hast, kann ich dir das gerne erläutern. Ja das sind notwendige Ausgaben, aber zum einen denke ich nicht, dass es Sinnvoll ist die Ausgaben bei Nahrung zu minimieren und zum anderen kann man beide Posten in einer Spanne abdecken die von „es reicht grad so aus“ bis hin zu „was andere für ein Auto ausgeben sind bei mir 2 Mittagessen und das passende Outfit dazu“. Deshalb fallen Ausgaben für Kleidung und Nahrungsmittel unter die Kategorie Luxus.

IIm Folgenden geht es nun um Möglichkeiten die Fixkosten zu reduzieren. Für ausgewählte Bereiche der Luxusausgaben wird es separate Artikel geben. Nur soviel vorweg, Wichtig ist es, sich Luxusausgaben bewusst zu machen. Unbewusstes Geldausgeben ist unser Feind, da es uns dazu bringt Geld rauszuwerfen und uns so von der persönlichen Freiheit und Unabhängigkeit entfernt.


Wie reduzierst du jetzt deine Fixkosten:

Miete:

Deine Miete lässt sich nicht reduzieren? Nun ja, schauen wir uns das genauer an. Tatsächlich wird es eher selten vorkommen, dass dein Vermieter dir die Miete kürzen wird. Und eine Mietminderung aufgrund von Mängeln wäre in Einzelfällen möglich, aber da ich dafür leider nicht die richtige Qualifikation habe will ich darüber keine Aussagen abgeben.

Die Frage, die Du dir stellen kannst ist aber, ob du so wohnen musst wie Du wohnst. Damit ist gemeint, dass wenn Du deine Miete als zu hoch empfindest die Frage stellen musst ob nicht deine Wohnsituation sich ändern lässt. So kannst Du den Wohnort wechseln, in eine kleinere Wohnung oder in eine WG ziehen bzw. eine gründen. Ich weiß klingt nicht so verlockend, aber die Mieten pro Quadratmeter können innerhalb einer Stadt bereits stark variieren und in den Speckgürteln oder außerhalb sogar deutlich niedriger sein. Auch stellt sich die Frage ob es nicht auch möglich wäre, auf einige Quadratmeter zu verzichten. Ebenso kann man durch eine WG die Kosten pro Person reduzieren. Du kannst z.B. mit einem Freund / einer Freundin, mit der Du dich gut verstehst, eine WG gründen und so die Kosten teilen. Vorausgesetzt man kommt miteinander klar. Ich weiß der ein oder andere lehnt die Idee gleich ab. Aber wenn dich die Miete wirklich drückt, dann musst Du ehrlich sein und zumindest die Alternative prüfen. PS. Wenn Du wegziehst denke an die sich ändernden Fahrtkosten zu deinem Arbeitsplatz, es macht nämlich keinen Sinn die niedrigere Miete durch höhere Pendelkosten zu ersetzen.

 

Strom & Gas:

Wie reduziert man hier die Ausgaben? Zum einen achte auf deinen Verbrauch! So solltest Du, um Strom zu sparen, deine Geräte komplett ausschalten und nicht auf Stand-By lassen. Auch kann es Sinn machen alte Kühlschränke und Waschmaschinen durch neuere, energiesparende Geräte zu ersetzen. Beim Heizen kannst Du schon durch wenige Grad niedrigere Temperatur und durch Stoßlüften einiges an Energie und somit an Geld sparen. Kleiner Trick: bringe Isolierfolie hinter deine Heizkörper an. An der Stelle wo die Heizung liegt ist i.d.R. die Wand ein bisschen dünner und die ganze Rückseite der Heizung arbeitet somit für das Heizen der Fassade. Die Isolierfolie sorgt dafür, dein ein kleiner Teil der Wäre im Gemäuer verschwindet.

Den größten Hebel hast Du allerdings bei der Auswahl der Strom und Gasanbieter. Vergleichsportale machen uns den Vergleich einfach und den Wechsel erledigt der neue Anbieter auch gleich mit. Somit kannst Du nie in die Gefahr geraten, dass Du keinen Strom oder Gas hast. Du musst dich nur aufraffen und die Angebote vergleichen. Achte auf Einmalboni, (diese können dich ein eine Falle locken). Lege dir nach Vertragsabschluss einen Termin in den Terminkalender oder eine Erinnerung an, damit Du daran denkst deinen Vertrag rechtzeitig wieder zu kündigen, um den nächsten Anbieterwechsel in Angriff zu nehmen. Zum Teil werden dir die Anbieter aber auch ein Angebot machen, um dich zu halten. Feilsche nicht um jeden Cent, aber lass dich auch nicht über den Tisch ziehen!

 

Versicherungen:

Die erste Frage, die sich hier stellt, ist: welche Versicherungen brauchst man denn überhaupt? Dafür gibt es keine einfache Antwort und da ich deine Situation nicht kenne, und auch kein Versicherungsexperte bin, will ich dich auch nicht beraten. Aber welche Versicherung ein absolutes Muss ist die private Haftpflichtversicherung. Diese kostet nicht viel (ca.50 € pro Jahr) und sorgt dafür, dass Du im Notfall nicht im Armenhaus landest. Auch ist meiner Meinung nach eine Berufsunfähigkeitsversicherung nicht falsch. Achte bei diesen beiden Versicherungen bitte nicht nur auf den Preis, sondern auch auf die Leistung der Versicherung. Es bringt dir nichts ein paar Euro zu sparen, um am Ende deine Leistung nicht zu erhalten, weil Du an einen geizigen Anbieter gerätst oder zu merken, dass die Leistungshöhe zu gering ist. Ansonsten verdanken wir dem Internet die Möglichkeit, Preise und Leistungen vergleichen zu können. Vergleiche ruhig und wenn du merkst, dass deine Versicherung viel zu teuer ist, dann wechsele sie. Wenn Du dich fragst ob Du eine Versicherung brauchst, stelle dir die Frage: Was würde passieren, wenn der Schaden eintritt und ich keine Versicherung habe? Wenn Du sagst, dass Du den Schaden wegstecken kannst, ohne emotional oder finanziell in eine Krise zu geraten, kannst Du dir überlegen die Versicherung vielleicht gänzlich zu kündigen.

 

Mobilität:

Bei diesem Thema könnte ich euch jetzt Tipps zum benzinsparenden Autofahren geben oder Ausführungen darüber machen wie man beim Autokauf die besten Rabatte aushandelt. Stattdessen folgendes: Prüfe wie der für dich angenehmste und günstigste Transport möglich ist. Fährst Du mit dem ÖPNV so macht ein Abo mit Jahresrate Sinn. Meistens gibt’s noch ein paar Prozent Rabatt, wenn man jährlich zahlt. Wenn Du mit dem Auto fahren musst schau, ob Du nicht eine Fahrgemeinschaft gründen kannst. Es wäre ja schon eine Entlastung, wenn du einige Fahrten einsparen kannst. Ansonsten gilt, Fahrrad und zu Fuß sind am günstigsten, zudem gesund und nachhaltig..

 

Mobilfunk:

Hier gilt eigentlich nur, dass Du dich nach einem günstigen Anbieter umschauen kannst. Die Einzige weiter Möglichkeit ist, dass Du dein nächstes Handy nicht neu kaufst. So kannst Du einen Mobilfunktarif ohne Handy wählen und dir ein älteres Modell kaufen bzw. das Modell aus dem letzten Jahr. Das tut auch was es soll und ist etwas günstiger.

 

Wenn du mehr zu diesem Thema hören bzw. lesen willst, dann schreibe mir. Ich werde dann weitere Artikel verfassen, oder eine Podcastfolge diesbezüglich aufnehmen. 

Logo

Tags: Finanzen

Harald Yamlicha

info@betheeagle.de

Mobil 0171 6945939

Spenden Button

Wenn Dir meine Beiträge gefallen, freue ich mich über eine Spende von z.B. 5 €

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.