Folgen Sie mir auf  twitter1

Schiebe nichts auf!

Dieser Tipp ist für all jene eine Herausforderung, die Dinge gerne auf die lange Bank schieben. Prokrastination nennt sich dieses Verhalten und es verursacht meistens nur Probleme.

Jeder von uns hat diese Aufschieberitis manchmal. Mal sind wir Lustlos, mal gibt es vermeintlich wichtigere Dinge zu tun. Doch meistens ist es so: Dinge die wir ungern machen, schieben wir gerne auf. Darunter fallen Tätigkeiten wie die Steuererklärung machen, einen Bericht für die Arbeit oder Uni zu schreiben, oder einfach den Haushalt zu machen.

Doch irgendwann wird der Druck so groß, dass Du die Sache doch erledigen musst. Wenn es richtig blöd läuft dann mit Zeitdruck und dem damit verbundenen Stress. Diesen hättest Du vermeiden können! Aber die Aufschieberitis hat das erfolgreich verhindert.

Auch ist aufgeschoben nicht aufgehoben. Das Wissen um Dinge, die Du noch erledigen musst, kann zu einer ernsthaften Belastung für deine Psyche werden!

Doch genug von schlechtem Gewissen! Was für Tipps habe ich für dich?

  • Schiebe Bewusst auf: Ja klingt komisch, hilft aber. Statt einfach etwas aufzuschieben solltest Du das „Nicht erledigen“ zu einem bewussten Vorgang machen. Sage dir: Ich mache dies oder Jenes heute nicht! Damit nimmt das schlechte Gewissen, dass Du durch dein unbewusstes Aufschieben hast ab. Zudem machst Du dir klar, dass es doch irgendwann erledigt werden muss.
  • Erledige Dinge die Du sofort erledigen kannst auch sofort: All die kleinen nervigen Dinge wie eine Mail beantworten, jemanden zurückrufen, oder auch einfach das schmutzige Geschirr aufräumen solltest Du immer sofort erledigen! Auch vermeintliche Kleinigkeiten können deinen Arbeitsplatz und deinen Kopf zumüllen, wenn Du sie aufschiebst und vor dich hin schleppst.
  • Vereinbare Termine mit dir Selbst! Bei größeren Dingen die zu erledigen sind solltest Du dir Termine mit dir selbst machen. Wenn es dir hilft, binde auch andere ein um den sozialen Druck absichtlich zu erhöhen. Sage z.B. Diesen Samstag mache ich meine Steuererklärung! Erzähle es auch deinem Freund/deiner Freundin oder deinem Umfeld. Es dann doch nicht zu tun hinterlässt ein schlechtes Gefühl das Du dann vermeiden versuchst!

Jeder von uns droht in den Aufschiebe Modus zu geraten. Doch in unserem Inneren wissen wir, dass wir uns das Leben damit im Grunde nur unnötig schwer machen. Also arbeitete daran, nichts mehr auf die lange Bank zu schieben. Arbeite mit den oben genannten Tipps.

Und falls Du doch in alte Verhaltensmuster abrutschen solltest, sei gnädig mit dir selbst! Es ist ein Prozess, den Du durchlaufen musst. Halte diesen einfach in deinem Bewusstsein. Dann wird das auch was mit dem Kampf gegen das Aufschieben.

Tags: Mindset

Harald Yamlicha

info@betheeagle.de

Mobil 0171 6945939

Spenden Button

Wenn Dir meine Beiträge gefallen, freue ich mich über eine Spende von z.B. 5 €

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.