Folgen Sie mir auf  twitter1

Investiere in dich selbst!

In einem meiner letzten Artikel habe ich dir ein Kontenmodell vorgestellt, dass dir dabei helfen soll, deine Finanzen gut zu managen. Dabei kam ich auf das Verrechnungskonto für Wertpapiere zu sprechen. Dieses Konto soll dazu dienen deine Investments in Aktien, ETF´s, Fonds und ähnliches zu tätigen. Aber es gibt auch Investments die nichts mit der Börse zu tun haben.

Wie die Überschrift dieses Artikels es schon sagt, sollst Du auch in dich selbst investieren. Doch was ist damit gemeint? Es geht darum, in dein „Humankapital“ zu investieren. Dieser Begriff kommt aus der Volkswirtschaftslehre und auch wenn er für den einen oder anderen unschön klingt so besagt er nur, dass Menschen selbst Faktoren bei der Wertschöpfung sind. Je mehr Du kannst, je gesünder Du bist ( sowohl physisch als auch psychisch) desto mehr kannst Du produzieren und letztendlich verdienen.

Doch es geht nicht nur darum, dass Du brav versuchst das Bruttoinlandsprodukt zu steigern. Da wir ja nach der größtmöglichen persönlicher Freiheit streben, sollten wir versuchen möglichst wenig auf einen einzigen Faktor angewiesen zu sein. Je mehr Du kannst desto größer deine Chancen im Notfall, oder auch gewollt dein Geld anders zu verdienen.

Nehmen wir folgendes Beispiel: Du bist Handwerker*in und bist auch gut in deinem Job. Nichts desto trotz bekommst Du dein gesamtes Einkommen von deinem Betrieb. Hier ist es übrigens egal ob Du selbstständig oder angestellt bist. Das heißt, dass Du sollte diese Einkommensquelle aus egal welchem Grund versiegen ein ernsthaftes Problem haben wirst!

Aber was kann Du tun? Neben finanziellen Entscheidungen, um dich freier und unabhängiger zu machen kannst Du auch persönliche Entscheidungen treffen, die dich als Person betreffen. Also in dich selbst investieren.

Benjamin Franklin hat ja mal gesagt, dass Investitionen in Bildung die besten Zinsen abwirft.

Was bedeutet Investitionen in Bildung? Du kannst zum Beispiel eine weitere Ausbildung absolvieren. Darunter fallen eine Weitere Berufsausbildung oder ein Studium. Hier kannst Du etwas machen dass deiner bisherigen Tätigkeit ähnlich ist um deinen Marktwert zu erhöhen. Oder Du machst etwas ganz anderes um einfach flexibler zu sein.

Ein Beispiel: Du hast Bürokaufmann/frau gelernt und sehnst dich nach einer Veränderung. Eine Ausbildung zum Friseur/Friseurin ist das was Du dir wünschst. Wenn Du diese Ausbildung jetzt absolvierst hast Du folgende Vorteile

  1. Du hast einen weiteren Berufsabschluss und könntest dich sowohl auf Stellen als Bürokaufmann/Frau als auch auf Stellen als Friseur/in bewerben.
  2. Du bringst deine Fähigkeiten aus der ersten Ausbildung in die zweite Ausbildung mit. So bist du wahrscheinlich in der Büroorganisation in einem Friseursalon besser als die anderen aufgrund deiner Vorerfahrung.

Der große Nachteil wäre:

  • Du verdienst weniger hast also Einkommenseinbußen (zumindest währen der Ausbildung)

Diese sind quasi deine Investitionskosten. Als solche solltest Du es aber auch betrachten, als Investition. Ob sich diese lohnt ist vorher schwer zu sagen. Vielleicht lohnt sie sich nicht finanziell, aber emotional. Das musst Du selber entscheiden.

Dasselbe gilt übrigens für alle Investitionen in deine Bildung und Fähigkeiten. Hier einige kurze Beispiele:

  • Du machst ein Studium ( geht auch Nebenberuflich) oder erhöhst deinen Studienabschluss bzw. machst ein anderes Studienfach
  • Du lernst eine Fremdsprache
  • Du gehst du Seminaren und Coachings um dich persönlich weiter zu entwickeln
  • Du beschaffst Fachliteratur und vertiefst dein Wissen (Hier ist die Investition ein bisschen Geld und eher mehr Zeit)
  • Du machst eine Berufsausbildung

Du gehst zu Treffen von Netzwerken, Alumni etc. um Kontakte zu knüpfen

Du siehst es muss sich nicht immer nur um Investitionen in Geld handeln. Manchmal ist nur etwas Arbeit und Zeit vonnöten. Am wichtigsten dabei ist, dass Du das aus eigenem Antrieb tust und es dir ein gutes Gefühl gibt. Auch wenn das jetzt etwas pseudopädagogisch klingt. Aber aus Erfahrung kann ich dir sagen, dass Du es sehr schwer haben wirst einen solchen Aufwand durchzuziehen, wenn Du es als Quälerei empfindest.

Also Denke daran, dass investieren nicht nur der Kauf von Aktien, ETF´s, Immobilien und co. bedeutet. Es bedeutet auch, in deine eigenen Fähigkeiten und Kenntnisse zu investieren. Das Schöne an solchen Investments ist nämlich, dass diese von niemanden wieder wegzunehmen sind. Was Du kannst und weist kann dir keiner nehmen.

In diesem Sinne, bleib frei, bleib unabhängig, Be the Eagle.

 

Tags: Mindset

Harald Yamlicha

info@betheeagle.de

Mobil 0171 6945939

Spenden Button

Wenn Dir meine Beiträge gefallen, freue ich mich über eine Spende von z.B. 5 €

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.