Folgen Sie mir auf  twitter1

Was ist der Home Bias und warum solltest du diesen verhindern?

Unter Home Bias wird der Umstand verstanden, dass Anleger ihr Geld überproportional in Aktien anlegen, die sie meinen zu kennen. Genauer kaufen Anleger oft überproportional Aktien aus ihrem Heimatland. Ich habe einen Artikel von Welt.de verlinkt, der davon spricht, dass Anleger bis zu 88% ihres Kapitals in heimische Aktien anlegen. 1

Doch wo ist da bitte das Problem? Ich kenne die deutschen Unternehmen eben besser als ausländische Unternehmen! Wenn Du das denkst machst Du schon den ersten Fehler.

Inwieweit kennst Du „die deutschen Unternehmen“ denn wirklich? Kennst du die aktuellen Bilanzzahlen von Daimler, BASF und der Telekom wirklich besser, als die von Amazon, Apple oder Sanofi? Kennst die die strategische Ausrichtung besser? Oder bist Du in die Tiefe über die Produkte auf dem laufenden?

Oft sagen wir kennen und meinen dabei in Wirklichkeit : glauben zu kennen bzw. der Name ist mir geläufiger.

Wenn Du mit mir übereinstimmst denkst du auch, dass es klüger ist seine Aktieninvestments zu streuen, als alles auf eine Karte zu setzen. Diese Streuung erfolgt im besten Fall über verschiedene Anlageklassen hinweg ( z.B. Aktien, Immobilien, Rohstoffe, etc.) und innerhalb der einzelnen Klassen wiederum auf mehrere Anlagen.

Bei Aktien empfiehlt sich z.B. nicht nur auf verschiedene Unternehmen zu setzen, sondern auch auf verschiedene Branchen und eventuell auch Länder. Somit bist du etwas weniger Sensibel, wenn einzelne Unternehmen, Branchen oder auch Staaten Probleme haben.

Doch da fängt schon das Problem am deutschen Aktienmarkt an. Wir haben in Deutschland z.B. kein Erdölunternehmen, diese Branche würde dir fehlen. Gut Erdöl ist sowieso ein Ding der Vergangenheit wirst du vielleicht denken. Aber außer SAP haben wir bis jetzt auch kein Softwareunternehmen von Weltrang. Die Unternehmen, die wir sonst haben mögen sehr gut sein, aber eben keine globalen Riesen die den Weltmarkt beeinflussen. Dafür musst du schon zu Amazon und Google ( der Konzern nennt sich Alphabet) gehen. Und Smartphone Hersteller haben wir auch keine.

Dir würden also einige wichtige Branchen fehlen, wenn Du nur deutsche Aktien kaufst. Zudem würdest Du unter innerdeutschen Problemen stärker leiden, wenn wir annehmen, dass diese Probleme deutsche Unternehmen stärker treffen als ausländische.

Du siehst das Problem des Home Bias ist vor allem ein Problem der mangelnden Diversifikation. Um dem entgegen zu wirken solltest Du deine Aktieninvestments breit streuen. Am leichtesten geht das über Fonds oder ETF-Anlagen. Denn die Kosten ( Provision und Börsengebühren) sind in einigen ausländischen Märkten relativ hoch, sodass es für „normale“ Anleger also wenn Du nicht extrem viel Kapital hast, keinen Sinn macht Einzel Aktien zu kaufen.

Denke also an die Diversifikation (Streuung) deines Anlagekapitals und setze nicht alles auf eine Karte! Betrachte also nicht nur Deutschland und seine Unternehmen! Andere Länder haben auch schöne Aktien.

 


1 https://www.welt.de/print-wams/article116166/Deutsche-Anleger-investieren-am-liebsten-zu-Hause.html

 

Tags: Finanzen

Harald Yamlicha

info@betheeagle.de

Mobil 0171 6945939

Spenden Button

Wenn Dir meine Beiträge gefallen, freue ich mich über eine Spende von z.B. 5 €

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.