Folgen Sie mir auf  twitter1

Gewalt in der Kommunikation

Ist dir schon einmal aufgefallen, dass der öffentliche Diskurs immer aggressiver geworden ist?

Gewalttätige Ausschreitungen bei Demonstrationen, Hass-Kommentare im Internet bis hin zu Morddrohungen gegen Personen des öffentlichen Lebens.
Was passiert hier und warum solltest du nicht zum Mittel der verbalen oder gar der körperlichen Gewalt greifen?

Abgesehen vom strafrechtlichen Aspekt der Gewalt (Strafgesetzbuch) Beleidigung, Körperverletzung etc. stellt sich doch die Frage, was mit der Gewalt erreicht oder auch nicht erreicht wird.

Ich bin Krav Maga Trainer, ich bilde Menschen aus, sich gegen körperliche Gewalt zur Wehr setzen zu können. Und oft geht ein verbaler Gewaltausbruch (Pöbeln, Beleidigungen) einer körperlichen Auseinandersetzung voraus. Die verbale Gewalt putscht auf und senkt die Hemmschwelle zur Anwendung von körperlicher Gewalt.

Doch was bringt es überhaupt als Aggressor Gewalt anzuwenden? Im Buch von Harari, "Eine kurze Geschichte der Menschheit", das ich nur sehr empfehlen kann, werden evolutionäre Aspekte des menschlichen Verhaltens durchleuchtet. Wirklich lesenswert 😊.

Doch was bezwecken Menschen, die Andere z.B. im Internet beleidigen? Wenn du wirklich anderer Meinung bist als jemand anderes glaubst Du nicht, dass Du mit einem Austausch von Argumenten eine bessere Chance hast die Meinung des anderen zu ändern?

Stelle dir doch folgende Situation vor: (Zur Vorwarnung ich habe das Beispiel nur zur Veranschaulichung genommen, darin ist absolut keine Wertung über Veganer oder Fleischesser zu deuten)

Veganer und Fleischesser treffen sich. In einem Szenario beschimpft der Veganer den Fleischesser als Umweltsau, Tierquäler, Mörder etc.. Aber eigentlich will der Veganer doch, dass der Fleischesser kein mehr Fleisch ist. Glaubst Du, dass aufgrund der Beleidigungen dieses Ziel erreicht wird? Oder wird vielleicht eher eine Trotzreaktion provoziert?

Wenn jetzt der aber unser Veganer, analog unserer Feedbackregeln aus dem Artikel Feedback geben würde und dem Fleischesser sagt, warum er selbst kein Fleisch ist und warum er sich wünschen würde, dass der Andere dies auch tun würde, so würde das Gespräch auf eine andere Ebene kommen.

Es geht hier nicht darum, dass der Fleischesser sein Verhalten ad hoc ändert, aber er hätte zumindest die Sicht des Anderen wahrgenommen und könnte sich mit dessen Argumenten auseinandersetzen.

Hass in der Kommunikation führt nur in den seltensten Fällen (mir will ehrlich gesagt keiner einfallen) dazu, dass an der Sachlage irgendetwas besser wird. Also anstatt jemanden mithilfe von Beleidigungen einzuschüchtern macht es doch mehr Sinn, in eine Kommunikation zu treten und auch die Beweggründe des Anderen zu erfragen. Verständnis heißt ja nicht, die Meinung zu teilen. Die Anwendung von Gewalt führt nur dazu, dass der Andere entweder selbst Gewalt anwendet (Gegengewalt), oder in seiner Position verhärtet wird. Dann erreichst du genau das Gegenteil davon, was du ursprünglich wolltest!

Das soll jetzt nicht heißen, dass Du mit denjenigen die dich beleidigen kuscheln sollst! Es gehört auch in die Natur der Sache Menschen, die meinen mit Gewalt etwas erreichen zu wollen, z.B. dich einzuschüchtern ihre Grenze zu zeigen! Du kannst dich verbal wehren, oder die Staatsgewalt einschalten. Bei körperlichen Auseinandersetzungen kann ich dir im Rahmen dieses Blogs nicht helfen, aber wir können gerne mal ein Krav Maga Seminar veranstalten 😉.

Wenn dir die Meinung eines Anderen nicht passt, dann kannst du das durchaus sagen! Aber mach es nicht mit Hilfe von Beleidigungen und Drohungen! Hinterfrage warum der oder die andere diese Meinung hat. Bringe Argumente oder gebe Feedback darüber, was du von bestimmten Aussagen hältst. Wünsche dir einen anderen Ton, eine Klarstellung o.ä. Vor allem bei Personen des öffentlichen Lebens finde ich es nur fair, dass diesen ein faires Feedback darüber gegeben wird, was ihre Äußerungen bei anderen auslösen. Aber vergiss nicht auch mal zu loben.

Als Fazit: Gewalt in der Kommunikation ist nie dienlich. Wenn Du Andere von deinem Standpunkt überzeugen willst, dann führe eine offene und ehrliche Kommunikation. Sollte der andere auf Krawall gebürstet sein und Du professionell so wirst Du feststellen, dass Zuschauer eher deinen Standpunkt unterstützen werden, da Du der sympathischere sein wirst.

Tags: Kommunikation

Harald Yamlicha

info@betheeagle.de

Mobil 0171 6945939

Spenden Button

Wenn Dir meine Beiträge gefallen, freue ich mich über eine Spende von z.B. 5 €

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.