Folgen Sie mir auf  twitter1

Vermeide finanziell böse Überraschungen

Wer kennt es nicht, sobald sich die eigenen Finanzen anscheinend gut gestalten passiert irgendetwas, dass die ganz eigene Finanzplanung durcheinander bring.

Ein Haushaltsgegenstand geht kaputt, das Auto braucht eine Reparatur, du musst aufgrund irgendeines blöden Ereignisses etwas kaufen oder eine Dienstleistung in Anspruch nehmen wie z.B. Handwerker, Zahnärzte, etc. Das kann dir auch mit deinem Unternehmen passieren falls Du Unternehmer bist. Wie dem auch sein, ich glaube jeder kennt das.


Aber kann man dagegen etwas tun? Und wenn ja was?

Lass mir dir zeigen wie ich damit umgehe. Auch ich bin nicht für jeden eventualen Fall immer gerüstet, aber es gibt durchaus Ereignisse, die sind genauso sicher, wie das am 24.12. Heiligabend ist ( auch wenn dieser Fakt für viele auch jedes Jahr aufs Neue überraschend kommt.

Ich habe ein von mir so genanntes Verwendungszweckgebundenes Multikontensystem oder kurz VwzMks einfallen lassen. Ja an dem Namen kann man arbeiten ich weiß.

Wie funktioniert dieses System?

Im ersten Schritt hast Du ein Hauptkonto, dein Girokonto in der Regel über das alle wichtigen ein und Ausgänge läuft. Achte darauf dass Du immer einen kleinen Puffer auf dem Girokonto hast oder eine Kreditlinie damit Du nicht von plötzlichen Abbuchungen in eine ungenehmigte Überziehung gerätst oder Schlimmer eine Lastschrift zurückgeht. Das verursacht nur Ärger und Kosten.

Darüber hinaus richtest Du nun für verschiedene Zwecke weitere Konten ein. Dabei kann es sich auch um Sparkonten oder Tagesgeldkonten handeln.

Wichtig ist nur, dass du

1. weißt, wofür das Geld gedacht ist,

2. das Konto nichts kostet und

3. du bei Bedarf an das Geld auch ran kommst.


Im Folgenden möchte ich dir eine Kurze Tabelle zeigen mit einer Idee wie das ganze aussehen kann und kurz was zu den Konten sagen.

Bezeichnung

Sparrate

Verwendungszweck

Girokonto

Keine, laufende Einnahmen und Ausgaben

Hier laufen alle Zahlungen, die zu machen sind.

Wertpapierverrechnung

In Höhe dessen was du in Wertpapiere investieren willst

Kauf und Verkauf von Wertpapieren und Erträge wie Zinsen und Dividenden.

 

Haushaltsgegenstände

Wiederbeschaffungspreis: vermutete Lebensdauer

Zu ersetzende Möbel und Haushaltsgegenstände

Auto

Geschätzte Kosten für laufende Kosten und Kauf

Sämtliche regelmäßigen Kosten die fürs Auto anfallen + Ansparen für das nächste Auto

Urlaub

Dein Jahresurlaubsbudget: 12

Mindestens das Budget für die Buchung, am besten für alle Urlaubsbezogene Kosten

Jahresabbuchungen und ähnliches

Nicht monatliche Ausgaben auf einen Monatssatz umrechnen

Nie mehr durch Jahresraten oder Quartalsraten überrascht werden.

 

Hier ein paar Sätze zu einigen der Konten.

Das Konto für Wertpapierverrechnung ist wertvoll sobald Du Geld in Aktien, Anleihen, Fonds oder ETF´s anlegst. Zu einen kannst Du damit bestimmen wieviel Geld dir für die Anlage zur Verfügung steht, zum Anderen kannst Du Erträge wie Veräußerungsgewinne und Zinsen bzw. Dividenden dort ansammeln. Somit gehen die Erträge, vor allem wenn sie am Anfang überschaubar sind, nicht im laufenden Betrieb unter.

Haushaltsgegenständekonto: Dieses dient dazu, nie mehr von einem kaputten TV, einer kaputten Waschmaschine oder einem kaputten Kühlschrank überrascht zu werden ( die Liste an Gegenständen lässt sich natürlich erweitern). Ziel ist es hierbei, über kleine Raten den Neukauf vorzubereiten, sobald dieser ansteht. Beispiel: Du gehst davon aus, dass deine jetzige Waschmaschine wohl noch 5 Jahre leben wird. Eine Neue, die dir gefällt kosten jetzt ca. 500€. Jetzt rechnest du mit mindestens 2% pro Jahr höheren Preisen und schlägst diese auf den Kaufpreis auf. 500€ + 5x2% = 550€. Runden wir auf glatte 600€ auf um noch einen Puffer zu haben. Nun teilst Du diese 600€ durch 60 Monate ( 5 Jahre x 12 Monate) und Du erhältst 10€ pro Monat. Das wäre jetzt deine Sparrate um für die neue Waschmaschine gewappnet zu sein.

Du denkst dir vielleicht, wie soll ich das für jedes Haushaltsgerät machen? Ich hab doch nicht so viel Geld übrig! Nun ja, zum einen gibst Du das Geld durch diesen Trick nicht für etwas anderes aus. Du hast das Geld in Wirklichkeit ja nicht frei, weil Du ja eine Waschmaschine brauchst, und diese wird auch irgendwann gekauft werden müssen! Du machst dich nur ehrlich indem Du das für die Anschaffung nötige Geld monatlich als Rücklage auf die Seite legst.

Beim Auto ebenso, nur kommt neben der Wiederbeschaffung auch die laufenden Kosten für Reparaturen, Reifenwechsel, Steuer und Kfz-Versicherung dazu. Hier läuft es nach dem selben Prinzip. Nur dass Du deine Reparaturkosten schätzen musst. Schau auch, dass alle Autobezogenen Ausgaben innbegriffen sind. Falls Du kein Auto hast, kannst Du das Konto auch Mobilität nenne und dabei z.B. die Jahresgebühr für die Bahncard o.a. zusammenfassen und ansparen.

Das selbe machst Du mit dem Konto für Urlaub und das für und regelmäßige Ausgaben wie z.B. Jahresbeiträge für Vereine, Kosten durch Jahresbeiträge für Versicherungen ( nicht Auto denn diese sind ja beim Autokonto) usw. Richte dafür Sparkonten oder Tagesgeldkonten ein oder im Falle des Wertpapierkontos ein Konto das für dein Depot als Verrechnungskonto dienen kann und richte Daueraufträge ein. Lass die Daueraufträge gleich dann ausführen, wenn Du dein Gehalt bekommst, oder als Selbstständiger wenn Du für gewöhnlich das meiste Geld auf deinem Girokonto hast. Aber immer zu einem festen Zeitpunkt.

Du wirst sehen, am Anfang wirkt das ganze aufwändig und Du fühlst dich etwas ärmer. Aber Du bist nicht ärmer. Nur ehrlicher. Wenn Du dich daran hältst, das Geld auf den jeweiligen Konten nur für den ursprünglichen Zweck zu verwenden und eine Weile dabei bleibst wirst Du sehen, dass Du von diesen Kosten nie mehr überrascht werden kannst. Und selbst wenn Du dich verrechnet hast und der ein oder andere Punkt teurer ist als angenommen, so bist Du doch nicht ganz bei null, sondern hast einen guten Teil des Geldes.

Wer finanziell erfolgreich sein will muss sich zuerst selber bezahlen. Aber vor allem selber ehrlich zu sich selbst und seinen Finanzen sein.

Im nächsten Artikel geht es um ein Konto, das hier fehlt, dessen kleiner Bruder aber hier erwähnt wird. Es geht darum, dass Du in dich und deine Zukunft investierst. Das Wertpapierverrechnungskonto ist der kleine Bruder da wir nicht mit Wertpapieren spekulieren, sondern investieren wollen. Aber es gibt auch andere Investitionen als die in Wertpapiere. Und um diese soll es im nächsten Artikel gehen.

Bis dahin viel Erfolg bei der Umsetzung und denk daran, bleib frei, bleib unabhängig!

Tags: Finanzen

Harald Yamlicha

info@betheeagle.de

Mobil 0171 6945939

Spenden Button

Wenn Dir meine Beiträge gefallen, freue ich mich über eine Spende von z.B. 5 €

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.